Mit fähigen Prozessen zum Erfolg

Kostenloses Erstgespräch – ich rufe Sie gerne dazu an.

Holger Kluin

BLOG

Es kommt auf die Qualität an, oder ?

Qualität findet man überall im Leben.

Ein Tag an der Wasserskianlage ist eine Mischung aus der Materialqualität von Ski / Board, Neoprenanzug und Prallschutzweste und Wellness nach einer harten Arbeitswoche.

Das Wasserskifahren bietet sowohl für den aktiven Sportler eine Herausforderung und körperliche Anstrengung bis an die Grenze aber auch dem Zuschauer gibt es eine besondere Art der Entspannung und Erholung. Einfach mal die Seele baumeln lassen und genießen, wie die Sportler ihr Können aufzeigen und die Anfänger ihren Mut und ihre Bemühungen, diesen Sport zu erlernen, zusammennehmen.

Wasserskifahren ist Alters- und Geschlechtsunabhängig. Als einzige Voraussetzung sollte man ein Schwimmer sein.

Die Einweisung erfolgt vor dem ersten Start und wird praktisch in Form einer Trockenübung gelehrt. Eine Anweisung in schriftlicher Form liegt an den meisten Anlagen aus. Langes Anstehen am Start benötigt Geduld, fördert aber auch das Kommunikationsverhalten durch den Austausch von positiven und negativen Erfahrungen. Fahrwege sind vorgegeben müssen zur Erlangung einer standsicheren Runde eingehalten werden.

Wasserskifahren erfordert eine besondere Kondition. Jeder Muskel im Körper wird beansprucht. Nicht selten ist der Muskelkater eine Folgeerscheinung, die dem Fahrer u.a. Aufschluss über seine körperliche Fitness gibt. Dies sollte ernst genommen werden und ein körperliches Training mit in den Tagesrhythmus eingebunden werden. Nicht nur die Qualität des Materials, auch die körperliche Fitness ist entscheidend.

Wie muss ich die Skier oder das Board belasten, wie ist die Körperhaltung während der Fahrt und wie kann ich an meine Grenzen gehen. Dies erfordert eine besondere Leistung aber auch der Fall ins Wasser gehört dazu und bringt manchmal einen langen Fußmarsch mit sich.

Wasserskifahren muss Spaß machen. Erlaubt ist was Spaß macht. Alles was zum Fahren möglich ist kann verwendet werden. Es fängt an mit dem Paarski über Monoski zum Wakeboard (vergleichbar mit dem Snowboard). Aber auch das Knieboard, ein kurzes Surfbrett sowie ein Stuhl oder Schlitten auf Wasserskiern montiert ist möglich.

Einige Anlagen bieten auch im Winter Events, wie z. B. Nikolauslaufen und Neujahrslaufen an. Auch ein Schaulaufen zeigt den Zuschauern was alles auf dem Wasser möglich ist. Mit amüsanten Darbietungen und einer 5er Pyramide, die eine Teamfähigkeit und ein Vertrauensverhältnis innerhalb der Gruppe erfordert, werden trainierte Leistungen aufgezeigt.

Es ist wie eine Sucht, ist man einmal infiziert, kommt man nie wieder davon los.

Für die Fortgeschrittenen bieten sich Sprünge z. B. über den Kicker, Slider oder die Funbox an. Aber auch Luftsprünge mit Salto und Schraube sind gern gefahrene und für den Zuschauer sehenswerte akrobatische Einlagen. Eine sichere Landung muss genau so trainiert werden, wie dass sichere Fallen.

Qualität der Neoprenanzüge und Schutzkleidung ist entscheidend und für jedes Wetter entsprechend abzustimmen, wie z. B. ein 3mm Shorty (kurzer Neoprenanzug) im Sommer und ein 5mm langer Anzug und Neoprensocken im Winter.

Qualität ist das wichtige Zusammenspiel aus Mensch, Material, Invest, Mitwelt sowie Methodik; und jetzt haben wir eine Startverbindung zum Ursachen- Wirkungsdiagramm gefunden.